Die Reinigung eines Brautkleides: Eine Sache für echte Profis

Sie wollen ein Brautkleid reinigen lassen? Sehr schön! Unser erster Rat: Die Reinigung eines Brautkleides ist ein aufwendiger Prozess, den man am besten Profis mit dem entsprechenden Know-how überlässt. Ein logischer Gedanke, wenn man sich einmal vor Augen führt, wie viele verschiedene Reiniger, Werkzeuge und zusätzliche Geräte dabei zum Einsatz kommen. Spätestens dann versteht jeder, warum es deutlich einfacher und günstiger ist, ein verschwitztes T-Shirt oder Hemd zu reinigen und zu bügeln. Kosten und Dauer der Brautkleid Reinigung fallen dabei immer individuell aus und hängen von vielen Faktoren ab. Für das beste Ergebnis gibt es keinen Standard!
Viele unserer Kunden fragen sich deswegen: Wie wird ein Brautkleid professionell gereinigt? Wir wollen Ihnen hier gern den kompletten Ablauf beschreiben und erklären. Denn eins ist klar: Das Ganze ist komplizierter und dauert länger, als man denkt. Der komplexe Prozess funktioniert nämlich nur, wenn alle Beteiligten mit Herzblut und Engagement dabei sind. Immer mit dem Ehrgeiz und dem Anspruch, das bestmögliche Ergebnis zu erzielen: ein strahlend sauberes Brautkleid!

Sichtung des Brautkleides

Der erste, wichtige Schritt im gesamten Reinigungsprozess: Die Sichtung des Brautkleides. Und bereits hier fallen uns gelegentlich ein paar Blätter, kleinere Äste, Steinchen und Erdklumpen oder auch Strass, die eine oder andere Perle oder Pailletten aller Art aus der Versandverpackung entgegen. Bei der Sichtung verschaffen wir uns den nötigen Überblick über folgende Dinge:

    • Verschmutzungsgrad des Kleides
    • Materialart des Kleides (Polyester, Viskose, Acetat, Seide, Mischgewebe etc.)
    • Anzahl und Beschaffenheit der Stofflagen
    • Applikationen und Besatz des Kleides. Wichtig ist an diesem Punkt vor allem eines: Zu kontrollieren, um welche Art Besatz es sich handelt: Strass, Perlen, Pailletten, Steinchen, Stickereien, Tüll etc. Anschließend prüfen wir die Befestigungstechnik des Besatzes:
      • Sind die Elemente geklebt, kann sich der Klebstoff beim Reinigen lösen.
      • Sind die Elemente angenäht, hängen teilweise sehr viele Perlen/Steinchen an einem einzigen, sehr langen Faden. Wenn dieser sich löst, verabschieden sich gleich eine ganze Menge der guten Stücke.
      • Genauso wichtig ist die Prüfung der Positionen, an denen die Elemente aufgebracht sind. Liegen diese beispielsweise im Saumbereich des Kleides, fällt die Reinigung der durch die Applikationen definitiv aufwendiger aus.

Für das Finish, den letzten Schritt des Reinigungsprozesses, bewerten wir zudem die Materialart, die Anzahl der unterschiedlichen Stofflagen und die Art der Applikationen. So entsteht ein umfassendes Gesamtbild, aus dem sich der voraussichtliche Aufwand, das gegebenenfalls bestehende Risiko und die erwarteten Kosten für die Reinigung ergeben.

Die Verwöhnkur für das Kleid: Vorbehandlung und schonende Reinigung

Unterer Bereich des Kleides
Zunächst kümmern wir uns um die Vorbehandlung der häufig stark verschmutzten unteren Bereiche eines Kleides. Bereits hier beginnt der Prozess der chemischen Reinigung: Wir mischen ein entsprechendes Bad mit verschiedenen, individuell angepassten Zusätzen an und lassen die kleinen Helfer erst einmal ihre Vorarbeit leisten. Dabei berücksichtigen wir besonders die Materialart des Kleides, den Verschmutzungsgrad und die spezifische Art der Verschmutzung

Vorbehandlung aller Flecken
Anschließend behandeln wir alle Flecken vor. Hier kommt es in erster Linie darauf an, welches Material und welche Art von Flecken vorliegen. Und glauben Sie uns: Es gibt eine Vielzahl an Unterschieden bei Flecken. Wir wollen an dieser Stelle nicht alle aufzählen und umfassend erklären – aber es sollte jedem einleuchten, dass man Schmutzränder im Saumbereich der Schleppe anders behandeln muss als den leuchtend roten Cocktailfleck im oberen Kleidbereich oder die fettige Bratensoße, die im Schoß gelandet ist.

Neben den verschiedensten Reinigungsmitteln setzen wir bei der Beseitigung der Flecken auch Werkzeuge ein. Je nach Fleckenart und Material fallen diese höchst unterschiedlich aus: Es gibt den kleinen Spatel zur Beseitigung von festem Schmutz, eine Vielzahl an Bürsten, Tücher in verschiedenen Stärken und viele andere Hilfsmittel mehr.

Die Reinigung
Nach der Vorbehandlung folgt die eigentliche Reinigung. Auch hier arbeiten wir mit verschiedenen Reinigern und Zusätzen: mit speziellem Faserschutz und exakt abgestimmten Prozessen reinigen wir das Kleid so schonend und so gründlich wie möglich. Je nach Beschaffenheit und Modell achten wir selbstverständlich darauf, einzelne, hochempfindliche Applikationen speziell zu schützen. Dabei kann es durchaus vorkommen, dass wir den gesamten oberen Bereich des Kleides mit einem weichen Stoff aufwendig abdecken und so besonders schützen.

Zufrieden sind wir übrigens erst mit einem Ergebnis von 100 Prozent! Für unsere Kunden bedeutet dieses Versprechen: Wenn es sein muss, wiederholen wir den gesamten Prozess der Fleckenbehandlung und die komplette Reinigung. Bei Bedarf auch mehrere Male, bis auch wirklich der letzte Rest an Schmutz und Flecken verschwunden ist!

Der letzte Schritt der professionellen Brautkleidreinigung: Das Finish

Das Finish ist die Kür bei der professionellen Reinigung jedes einzelnen Brautkleides. Deswegen erfolgt es immer in reiner Handarbeit – und damit in bestmöglicher Qualität. Es kommt nicht selten vor, dass sich sechs oder sogar acht Hände gleichzeitig mit dem Kleid beschäftigen: Eine Person steht auf einer Leiter, eine hantiert mit dem Bügeleisen, mehrere weitere halten die einzelnen Stofflagen unter Kontrolle.

Genau hier kann es nämlich richtig herausfordernd werden: Je mehr Stofflagen ein Kleid besitzt oder je länger die Schleppen ausfallen, desto komplizierter und umfangreicher sind die finalen Arbeitsschritte im Reinigungsprozess. Wir gehen akribisch Schicht für Schicht vor. Am Ende ist das Brautkleid wieder vollkommmen sauber, in perfekter Form und strahlt wie am Hochzeitstag!

Menü